Home Berichte Einsätze Organisation Ausrüstung Links Kontakt Intern
 
» Inspektionsbericht
» Informationsanlass
» Atemschutzuebungen
» Fahrstunde
» Leimentaler Rapport
» Mannschaftsuebung 4
» Leistungstest AS
» Rekrutierung

» Alle Berichte
» Suchen
 

Lebensretter gesucht vom 28. August 2016

Lebensretter gesucht! Machen Sie mit!

Heute möchten wir Ihnen etwas über den Tag der Tat erzählen: die Feuerwehr wird sich gemeinsam mit dem Samariterverein für den Tag der Tat einsetzen. Treffen Sie uns am 10. September 2016 von 10.00 bis 14.00 Uhr auf dem Dorfplatz!

Der Tag der Tat wurde von Blutspende SRK Schweiz ins Leben gerufen. An diesem Tag sollen Freiwillige auf die Blutstammzellenspende aufmerksam machen. Für viele Menschen mit Blutkrankheiten wie Leukämie ist die Transplantation von Blutstammzellen die einzige Chance auf Heilung. Deshalb suchen wir Menschen, die bereit sind, sich als Blutstammzellspender zu registrieren. Seit der erstmaligen Durchführung des Tag der Tat vor zwei Jahren hat sich viel getan: die Anzahl registrierter Blutstammzellspender im Schweizer Register hat sich nahezu verdoppelt. Aktuell sind in der Schweiz rund 95‘000 Menschen als Blutstammzellspender registriert, ein weiterer Ausbau des Registers wird angestrebt. Denn je mehr Menschen zu einer Spende bereit sind, umso grösser ist die Chance, einem Patienten rechtzeitig helfen zu können.

Als Blutstammzellspender registrieren kann man sich jederzeit auch online unter: www.sbsc.ch/registrierung. Die Registrierung beinhaltet das Ausfüllen eines Fragebogens sowie eine Mundschleimhautprobe, die zu Hause gemacht werden kann. Weitere Informationen erhalten Sie im Internet oder an unserem „Tag der Tat“. Nur 20 – 30% der Patienten, die eine Blutstammzelltransplantation benötigen, finden innerhalb der Familie einen geeigneten Spender. Der Grossteil ist auf einen nicht verwandten Spender angewiesen.

Natürlich werden wir Ihnen auch gerne Informationen zum Dienst bei der Feuerwehr oder den Samaritern geben. Nicht nur Feuerwehr und Samariter werden an diesem Tag auf dem Dorfplatz anzutreffen sein. Neben unserem Tag der Tat findet auch der Anlass des Gewerbevereins „33 offene Türen“ statt. Und um 16.00 Uhr können Sie einer Einsatzübung der Feuerwehr beiwohnen. Treffpunkt ist beim Bahnhofschulhaus.

Weitere Informationen zur Blutstammzellenspende finden Sie auf der Seite von Blutspende SRK Schweiz (www.blutspende.ch).

Wir würden uns über viele Interessierte freuen!
Ihre Feuerwehr Therwil



Hier ein paar Fragen & Antworten:

Wer darf Spender werden?
Als Blutstammzellspender können sich alle gesunden Personen im Alter zwischen 18 und 55
Jahren registrieren, welche die Spendekriterien erfüllen. Zu diesen zählen unter anderem ein
Mindestkörpergewicht von 50 Kilogramm. Ausschlusskriterien sind zum Beispiel Hepatitis C, Herzerkrankungen und Krebserkrankungen.

Wie kann ich mich als Blutstammzellspender registrieren?
Sie können sich schnell und einfach online registrieren (www.sbsc.ch/registrierung). Einige
Tage darauf werden Ihnen ein Wattestäbchentest zur Gewebetypisierung und ein
Fragebogen per Post nach Hause geschickt. Nach Rücksendung des Tests und der unterschriebenen Einverständniserklärung wird Ihr verschlüsseltes Spenderprofil ins Register
aufgenommen.

Wie gross ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich tatsächlich einmal spenden kann?
Die Chancen einer Gewebeverträglichkeit sind sehr klein. Jährlich finden in der Schweiz etwa 25 bis 30 Blutstammzellspenden für in- oder ausländische Patienten statt.

Was geschieht, wenn ich im Falle einer konkreten Anfrage doch nicht spenden möchte?
Sie haben das Recht, Ihre Bereitschaft zur Blutstammzellspende jederzeit zu widerrufen. Ein medizinischer Eingriff darf nie gegen den Willen des Betroffenen vorgenommen werden. So werden Sie erstmals bei der Anfrage für eine vertiefte Typisierung gefragt, ob Sie noch zur Spende bereit sind, dazu geben Sie Ihr Einverständnis schriftlich ab. Sind Sie für einen konkreten Patienten als Spender ausgewählt, werden Sie im Entnahmezentrum erneut um Ihr Einverständnis zur Spende angefragt, auch diese Zustimmung geben Sie schriftlich ab.

Wer bestimmt, welche Entnahmeart angewendet wird?
Über die Art der Entnahme entscheidet der zuständige Transplanteur aufgrund der Krankheit des Patienten. Bei diesen Entscheiden hat jeder Spender ein Mitspracherecht. In der Schweiz ist die Entnahme von peripheren Blutstammzellen (80 Prozent aller Spenden) deutlich weiter verbreitet als die Knochenmarkspende.

Was sind Blutstammzellen?
Die Blutstammzellen befinden sich im roten Knochenmark und bilden dort die eigentlichen
Blutzellen (rote und weisse Blutkörperchen sowie die Blutplättchen). Bei Kindern enthalten alle Knochen rotes (blutbildendes) Knochenmark, bei Erwachsenen nur gewisse Knochen wie Rippen, Brustbein, Schädelknochen, Beckenknochen und Wirbelkörper. Die übrigen Knochen enthalten gelbes Knochenmark, welches aus Fett besteht.

Hat Knochenmark etwas mit Rückenmark zu tun?
Nein. Die beiden Begriffe werden aber oft verwechselt. Das Knochenmark ist das wichtigste
blutbildende Organ des Körpers. Entnommen wird Knochenmark aus dem Beckenkamm.
Das Rückenmark gehört zum zentralen Nervensystem und bleibt bei einer Blutstammzellspende unberührt. Eine Knochenmarkspende kann deshalb in keinem Fall zu einer Verletzung des Rückenmarks führen.


» zu den grossen Fotos «
  

  
  
 
» [zurück] «
© Feuerwehr Therwil 2019