Home Berichte Einsätze Organisation Ausrüstung Links Kontakt Intern
 
» WinFAP-Kurs
» Fahreruebung
» Mannschaftsuebung 2
» DV FVBB
» Atemschutzuebungen
» OfWm1
» KaderTagespikett 1
» OfWmKpl2

» Alle Berichte
» Suchen
 

Hauptuebung 2015 vom 12. September 2015

Die Hauptübung der Feuerwehr Therwil fand in diesem Jahr am 12. September 2015 statt und hatte für alle etwas zu bieten. Vor allem ging es in diesem Jahr um Spiel und Spass und nicht zu vergessen natürlich um die traditionelle Einsatzübung für die Bevölkerung.

Bereits bei der Begrüssung der Mannschaft durch Kommandant und Vizekommandant konnte man einen Unterschied zu anderen Jahren feststellen. Da waren nämlich so ein paar blaue Männchen dabei, die irgendwie nicht mehr ganz dazu passten. Eine Gruppe ehemaliger AdF beteiligte sich aktiv an der diesjährigen Hauptübung. Die Mannschaft wurde nach dem Appell in sieben respektive acht Gruppen eingeteilt. Die Gruppe 8 bestand aus der Schar Ehemaliger und absolvierte den Postenlauf ebenfalls. Mit ihrem Charme konnten sie sich so bei den Postenchefs auch viele Punkte erspielen. Und sollten Ihnen bei der Durchsicht der Fotos die Biergläser während dem Postenlauf auffallen, lassen Sie mich so viel dazu sagen: irgendwie mussten wir die Ehemaligen ja bei Laune halten und ja die aktiven Feuerwehrmänner und –frauen mussten bis zum Apéro nach dem Abtreten auf ihr Bier warten!

An jedem Posten gab es einen Fragebogen mit je acht Fragen zu beantworten. Die Auswertung haben die Postenchefs direkt vorgenommen. Ausserdem gab es bei jedem Posten ein Spiel bei welchem Punkte geholt werden konnten.

Posten 1:
Hier wurde das allseits beliebte Spiel „der heisse Draht“ auf Feuerwehrart gespielt. Mit dem Kombigerät musste der Stock dem heissen Draht entlanggefahren werden. Ziel war es die Durchgänge möglichst ohne Berührung durchzuführen.

Posten 2:
Die Feuerwehr Therwil geht jedes Jahr gerne einmal ins Skiweekend. Geübt wurde dies am Posten 2 – zumindest fast. Zu viert auf den Skiern war es ganz schön schwierig den Slalom erfolgreich zu beenden. Hier galt es möglichst viele Durchgänge während dem Beantworten der Fragen zu absolvieren.

Posten 3:
Ums Schlauchkegeln ging es dann beim Posten 3. Mit einem gerollten Schlauch musste man auf die Kegel zielen und den Schlauch dann mit einem guten Wurf möglichst direkt auf die Kegel ausrollen.

Posten 4:
Mit Schere und Spreizer durften die AdF am Posten 4 arbeiten. Mit dem Spreizer mussten die PET-Flaschen gegriffen und so die Gläser gefüllt werden. Anschliessend mussten die Gläser mit der Schere auf den Tisch abgestellt werden. Zum Glück war die Glasmulde nicht weit, es blieben nämlich nicht alle Gläser heil. Wir danken hier den Gläsersponsoren welche ihre alten Gläser zur Verfügung gestellt haben.

Posten 5:
Hier wurde die Eimerspritze eingesetzt. Mit dieser musste eine PET-Flasche in kurzer Zeit mit Wasser gefüllt werden. Am meisten Punkte bekam die Gruppe welche am Ende der Übung am meisten Wasser in die Flasche bekommen hat. Der ein oder andere AdF wurde dabei auch ein wenig geduscht, da irgendwer ja auch die Flaschen halten musste.

Posten 6:
Im Posten 6 durften die AdF das komplette Material des Pio zur Hilfe nehmen. Ziel war es über eine Strecke von einigen Metern von A nach B zu kommen ohne den Boden zu berühren, jede Materialart durfte dabei nur einmal verwendet werden.

Posten 7:
Im Posten 7 mussten verschiedene Leitungen erstellt und ein Fass mit Wasser befüllt werden. Anschliessend wurde das ganze Wasser wieder abgepumpt.

Posten 8:
Beim letzten Posten mussten die Gruppen die Stützpunkte korrekt benennen können und durften dazu noch ein Puzzle des Kantons Basel-Land mit den verschiedenen Bezirken zusammensetzen.

Die Rangverkündigung wurde dann während des Abendprogramms vorgenommen. Erwähnenswert hierbei ist sicherlich der gut erspielte zweite Platz des Ehemaligen-Teams. Gratulation dafür aber natürlich auch allen anderen!

Anschliessend an die Posten ging es dann zur eigentlichen Einsatzübung für die Bevölkerung über. Im alten Saunahaus an der Austrasse 2 durften wir diese Übung durchführen. Übungsannahme: Ein Fahrzeug mit zwei Insassen ist in die Hausmauer gefahren. Das Auto brennt und die Personen sind im Fahrzeug eingeklemmt, respektive können selbst nicht mehr aussteigen. Der Brand ist ausserdem auf das Erdgeschoss des Hauses übergegangen und die Wohnung ist voll mit Rauch. Im Haus selber befinden sich zwei Personen. Die Feuerwehr konnte die diversen Rettungen sehr rasch vollziehen. Das Haus wurde mit unserem grossen Lüfter schnell vom Rauch befreit. Die Brände im Fahrzeug und im Erdgeschoss wurden gekonnt gelöscht und das Haus auf weitere Personen abgesucht. Die Zuschauer konnte die Übung vor Ort von aussen verfolgen. In diesem Jahr wurde ausserdem im Haus gefilmt, so dass über einen Bildschirm auch das Geschehen im Innern verfolgt werden konnte was angesichts des grossen Zuschaueraufmarsches nicht für alle möglich war.

Nach der Einsatzübung ging es für die geladenen Gäste ins Dorfmuseum zu einer kleinen Führung und anschliessend zurück zu allen anderen Besuchern ins Magazin. Es standen noch die Verabschiedungen und Beförderungen an. Michel Frossard, Kommandant, bedankte sich bei den AdF für die geleisteten Einsätze und Übungen sowie bei den Familienangehörigen und Arbeitgebern für das Verständnis. Der Kommandant durfte sieben Rekruten (Bielefeld Thomas, Heer Jennifer, Vogt Lukas, Gottardi Liana, Albus Cyrill, Stielert Timo und Visentin Manuel) zu Soldaten befördern. Ausserdem wurden David Gschwind und Thomas Abächerli zu Gruppenführern befördert. Verabschiedet wurden vom Kommandanten Soldat Urs Feigenwinter und Wachtmeister Reto Künzi welche beide auf Ende Jahr die Feuerwehr Therwil verlassen werden.

Anschliessend durfte dann die neue Löschvorsteherin Dora Weissberg das Wort ergreifen und bedankte sich bei der Mannschaft im Namen des Gemeinderates und der ganzen Bevölkerung. Sie übernahm die Beförderung von Wachtmeister André Giger zum Offizier.

Nach 11 Jahren als Kommandant wird Michel Frossard auf Ende Jahr ebenfalls die Feuerwehr verlassen und seinen „Feuerwehrruhestand“ geniessen. Alt-Gemeinderat Gregor Gschwind hat dazu der frischgewählten Löschvorsteherin ein paar Worte zu Michel, seiner Person, seiner Art und seinem Werdegang zur Übermittlung mitgegeben. Michel wurde mit einem schönen Beil als Andenken verabschiedet. Damit die Feuerwehr jedoch inskünftig nicht ohne Kommandant dasteht und nicht die ganze Arbeit an Vizekommandant Philipp Grimm hängen bleibt, wurde aus diesem Grund wieder eine Beförderung vorgenommen. Dora Weissberg hat im Namen des Gemeinderates Daniel Gschwind zum neuen Kommandant der Feuerwehr Therwil befördert.

Nach diesem letzten offiziellen Teil der Hauptübung ging es dann zum Apéro wo sowohl der alte wie auch der neue Kommandant viele Hände schütteln und Gratulationen und gute Wünsche für die Zukunft entgegennehmen durften. Während des Apéros gab es dann nochmals einen Höhepunkt mit der Fahrzeugtaufe des neuen Kommandofahrzeuges. Tobias Gschwind, Fahrzeugchef, hat zusammen mit Michel Frossard, dem Paten des Fahrzeugs, die Taufe durchgeführt. Der Name des neuen Fahrzeuges lautet „Ikarus“. Das Fahrzeug dient den Offizieren als Pikettfahrzeug, sowie der ganzen Feuerwehr als Allzweck- und Kursfahrzeug und wurde in diesem Jahr angeschafft. Das Occasion-Fahrzeug war früher ein Polizeiauto im Kanton Aargau.

Die Angehörigen der Feuerwehr und die geladenen Gäste gingen vom Apéro direkt zum Abendessen über. Das Abendessen welches aus Tischgrill bestand wurde hervorragend vom Feuerwehrverein vor- und nachbereitet. Während des Abends durften verschiedene Showeinlagen genossen werden darunter zum Beispiel eine musikalische Einlage der Schloss-Buam oder eine Powerpoint-Präsentation über Kommandant Michel Frossard. Damit der Abend bei allen Anwesenden noch länger im Gedächtnis sein wird, hat Schösu die Lachmuskeln aller so sehr beansprucht, dass dies bestimmt den einen oder anderen Muskelkater verursacht hat. Michel Frossard durfte dann noch ein paar Geschenke entgegennehmen. Die Feuerwehr Therwil möchte sich mit ihrem Geschenk für die gute Führung und die geleistete Arbeit der letzten Jahre bedanken. Daniel Mangold, Kommandant der Feuerwehr Biel-Benken, hat im Namen der Nachbarfeuerwehr ein Geschenk zum Dank für die gute Zusammenarbeit überbracht. Gegen Mitternacht zogen sich die Anwesenden dann in ihre eigenen vier Wände oder ab in die Löschstube zurück.

Die Hauptübung 2015 war ein voller Erfolg und wird sicherlich bei allen in guter Erinnerung bleiben.

Wir bedanken uns bei:
- Radio TV Bürgi für die zur Verfügung gestellte Technik und Installation,
- Familie von Känel für den Stromanschluss und unserem Feuerwehrfan und dem Helm Nr. 44,
- der musikalischen Einlage der Schloss-Buam,
- Schösu, der allen das Maximum in Sachen Lachen abverlangt und den Abend super begleitet hat,
- den beiden Bardamen, welche fast mit der Arbeit nicht mehr nachkamen,
- dem Durschtlöscherli und Team,
- dem Feuerwehrverein für die gute Bewirtung,
- natürlich allen Zuschauern ob Gross oder Klein und bei den verschiedenen Gästen sowie den Feuerwehren der Nachbargemeinden, der Sanität Käch, der Gemeindepolizei, der Polizei Basel-Land und dem Samariterverein für Ihren Besuch,
- allen Fotografen und Regisseuren (Kamera) und dem Kabelträger,
- beim Gemeinderat für die lieben Worte und den gespendeten Kaffee,
- bei den Organisatoren und Helfern der diesjährigen Hauptübung sowie bei allen welche etwas für die Hauptübung gesponsert haben,
- und natürlich bei allen die jetzt eventuell doch noch vergessen gingen!

Fotos: Diverse
Text: M. Imboden

» zu den grossen Fotos «
  

  
  

  
  

  
  

  
  

  
 
» [zurück] «
© Feuerwehr Therwil 2019